Meine ersten sechs Wochen bei #AvePoint

Bei meinem letzten Artikel, ging es um den Wechsel zu meinem neuen Arbeitgeber, der AvePoint Deutschland GmbH.

Ich hatte zwar bereits positive Erfahrungen mit meinen zukünftigen Kollegen gemacht, aber Lampenfieber und Vorfreude haben mich am 01.Juli nach München begleitet.

Jetzt, sechs Wochen nach meinem Start, kann ich sagen, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe. Ich fühle mich hier wohl.

Nach dem Wechsel war ein erster Schritt auf allen sozialen Plattformen meine Vita zu ändern. Das hat wirklich gedauert. Bei der Gelegenheit habe ich auch das Design meines Blogs geändert. Leider ist mit dem Standard des neuen WordPress Themes der Text vor dem Hintergrund etwas schwer zu lesen. Ich kümmere mich noch darum.

New York bei Nacht. Eine schöne Erinnerung an mein „New Hire Bootcamp“ im Hauptsitz in Jersey City.

Zum Glück blieb noch etwas Zeit in NY für Sightseeing. Hier ein paar Bilder der Woche:

    

Standort in Jersey City links. Rechts mein TSP Kollege Niklas, TAM Rafael und ich vor dem One World Trade Center.

Sonnenuntergang mit dem Blick auf unser Office in Jersey City vom One World Trade Center Observatory aus.

Was für ein Blick! Direkt aus unserem Büro …

Ich kann natürlich keine Details ausplaudern, aber was mich von Anfang an beeindruckt hat sind die Menschen bei AvePoint. Ich glaube ein Einstellungskriterium ist die Kombination von fachlicher und sozialer Kompetenz. Und die Fähigkeit zu Kickern. Wenn meine Einarbeitungsphase in München vorbei ist werde ich es vermissen die Kollegen und Kolleginnen wirklich vermissen.

Inzwischen habe ich auch meine Visitenkarten. Ein Stapel wartet darauf unter Interessenten und Kunden gebracht zu werden:

Als Titel steht dort Technical Solutions Professional, kurz TSP. Ein Begriff den viele Microsoft Partner und Kunden sicherlich kennen. Wenn mich einer meiner Freunde fragt was ich mache, ist die Kurzantwort: technische Unterstützung des Vertriebs.

Der Schwerpunkt meiner Aufgaben liegt in der Pre-Sales-Phase, d.h. bevor Unternehmen unsere Produkte kaufen. Dabei kann es sich um Neu- oder Bestandskunden handeln, denn AvePoint hat inzwischen knapp 40 verschiedene Produkte. Über die Produkte und wie diese meine „alten“ Projekt-SharePoint Probleme erleichtert hätten, werde ich noch schreiben. Aber nicht mehr heute.

Was sind meine konkreten Aufgaben nach der Einarbeitung? Ich werde gemeinsam mit meinen Kollegen aus dem Vertrieb unsere Produkte vorstellen, vor Ort oder via Webex. Weiter geht es mit der Beantwortung technischer Fragen zu den Produkten. Ich nehme Kundenanforderungen auf, biete Lösungsmöglichkeiten an und unterstütze in der Testphase, zum Beispiele mit einem PoC (Proof of Concept), bzw. einer Prototyp-Installation. Nach dem Kauf nutzen viele Kunden dann Ihre persönlichen Technischen Account Manager (TAM). Es wird sicherlich so sein, dass ich die eine oder andere TAM Aufgabe bekomme. Gute Mitarbeiter zu finden ist nicht leicht.

Selbst Interesse? Wir suchen noch! Wir haben aktuell noch eine TSP, eine TAM und einen Strategic Consultant zu besetzen. Letztere Position ist „übersetzt“ ein Senior SharePoint Architekt/Consultant. Sprecht mich an. Ich behandle Eure Anfrage diskret und vermittle Euch intern an die richtige Stelle.

Doch zurück zu meinen Aufgaben. Ergänzend kommen (Partner-) Schulungen dazu und die Unterstützung unseres Marketings. Ganz meine Welt.

Neben Vorträgen schreibe ich jetzt auch an anderen Stellen Blog-Artikel oder Whitepaper. Erst heute wurde ein Artikel in der AvePoint Community veröffentlicht: 5 Überraschungen für den IT-Leiter bei der Einführung von Yammer. Auf die Idee bin ich noch während meiner Zeit bei der conplement gekommen, als ich bei Kunden Yammer-Workshops durchgeführt habe. Es gibt bewusst einige Parallelen zu meinem Beitrag im SharePoint-Advent. Der Artikel spricht aber auch neue Punkte an und betrachtet die Situation aus einem anderen Blickwinkel.

Ansonsten war ich in unserem Intranet aktiv. Natürlich nutzen wir SharePoint und jeder kann dort über Blog-Artikel seiner MySite Wissen teilen. Auf der Intranet-Startseite werden die vier aktuellsten Beiträge angezeigt. Mit zwei englischen Yammer Best Practices Artikeln war ich ausgelastet, so dass meine Reihe „Yammer konkret“-Reihe warten musste. Das Warten hat aber bald ein Ende: Teil 4 werde ich noch im August schreiben. Zumindest einer der internen Artikel wird im AvePoint Community Blog veröffentlicht werden. Seid gespannt.

Genau das ist ein weiterer schöner Aspekt meines neuen Jobs. Ich kann meine Motivation zu Yammer und Working-out-loud einbringen. Zum Glück ist Yammer bei AvePoint im Einsatz. Dies auch in Zukunft neben meinen eigentlichen Aufgaben weiterleben zu können macht mich einfach glücklich.

Die ersten sechs Wochen sind vorbei. Ich fühle mich integriert und glücklich. München im Sommer ist auch wirklich eine schöne Stadt, so dass ich die Zeit wirklich genieße. Auch das Schreiben von Blog-Artikeln abends in der Firmenwohnung.

Bis bald.

Advertisements

Ein Gedanke zu „Meine ersten sechs Wochen bei #AvePoint

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s